Lernen, Bildung, Kultur

Veranstaltungsorte / Veranstaltungszeiten

Die Veranstaltungen zum Themenbereich Lernen, Bildung sowie Kultur(wirtschaft) finden an drei verschiedenen Ort statt. Achtung: Diese Orte haben unterschiedliche Veranstaltungszeiten.

TZA: Ausstellung, Vorträge, Workshops, Hackathons

Technologiezentrum Aachen (TZA), Dennewartstraße 25-27, 52068 Aachen

Fr. 28. September 2018, 12:00-19:00 h und Sa. 29. September 2018, 11:00-18:00 h

Depot: Interaktives Klassenzimmer

Euregionales Medienzentrum im DEPOT, Talstraße 2, 52068 Aachen

Nur Fr. 28. September 2018, 14:00-16:00 h

Ludwig Forum: Kultur(wirtschaft)

Ludwig Forum für Internationale Kunst, Jülicher Str. 97-109, 52070 Aachen

Fr. 28. September 2018, 16:00-19:00 h


Kultur(wirtschaft) im Ludwig Forum für Internationale Kunst

Ludwig Forum für Internationale Kunst, Jülicher Str. 97-109, 52070 Aachen

Fr. 28. September 2018, 16:00-19:00 h

FUTURE IMPACT MAKER – Preisverleihung, Kulturerlebnis, Ausstellung, Zukunftsausblick

Der Kulturbetrieb der Stadt Aachen lädt ein zur Preisverleihung FUTURE IMPACT MAKER. Nach dem Motto "Wie wollen wir in Zukunft leben?", möchten wir mit Ihnen einen erlebnisreichen Blick auf unsere Zukunft veranstalten!

15 Kulturakteure und Kreativunternehmer*innen aus der Region werden für ihr Schaffen ausgezeichnet und stellen Ihnen ihre Visionen und ihre Ideen vor. Die Auszeichnungen überreicht Frau Susanne Schwier, Dezernentin für Bildung und Kultur, Schule, Jugend und Sport. Neben der Preisverleihung gibt es ein buntes Programm mit spannenden Impulsvorträgen, einer Battledance-Show und einem Auftritt von Songwriter Amin Afify aus Eschweiler, bekannt aus "The Voice of Germany".

Die Preisträger*innen sind außergewöhnliche Menschen hier aus der Region. Sie sind Designer*innen, Architekt*innen, Tänzer*innen, Illustrator*innen, Musiker*innen, Filmemacher*innen oder Streetart-Künstler*innen; sie beschäftigen sich mit der Rettung der Meere, der Digitalisierung der Bildung oder der Zukunft unserer Nachbarschaftskultur. Und bis zur Preisverleihung sind sie geheim.

Lassen Sie sich vor Ort überraschen und inspirieren und kommen Sie mit den Preisträger*innen an ihren Ständen ins Gespräch.

Impulsvorträge und Zukunftsausblicke gibt es außerdem von:

  • Hendrik Haase, Food-Aktivist und Konzeptkünstler: „Kumpel & Keule – Die kunstvolle Zukunft unserer Ernährung“
  • Christoph Backes, Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes: "Working and living out of the box"

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung zum Event hier.

Der Eintritt ist frei.

Zu den Getränken und zu kleinen, kunstvollen Köstlichkeiten laden wir sie ebenso herzlich ein.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier: www.future-impact-maker.eu

Datum Zeit Ort Thema Teilnehmer/Programm
28.09. Einlass 16:00 h, Beginn 16:30 h Ludwig-Forum Zukunftskonferenz – "Wie wollen wir in Zukunft leben?" mit Hendrik Haase (Food-Aktivist und Konzeptkünstler), Christoph Backes (Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes), Battledance-Show, Songwriter Amin Afify (bekannt aus "The Voice of Germany").

FUTURE IMPACT MAKER ist ein Projekt des Kulturbetriebs der Stadt Aachen. Es ist Teil des euregionalen Großprojekts "IMPACT [International Meeting in Performing Arts and Creative Technologies]", das durch das Kooperationsprogramm INTERREG V A Euregio Maas-Rhein, von der Wallonie und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens unterstützt wird.


Lernen, Bildung im Depot – Euregionales Medienzentrum

Euregionales Medienzentrum im DEPOT, Talstraße 2, 52068 Aachen

Nur Fr. 28. September 2018, 14 - 16 h

Interaktives Klassenzimmer im Euregionalen Medienzentrum

Die Digitalisierung in der Gesellschaft hat auch vor dem Lernen mit Medien keinen Halt gemacht. Dementsprechend verändern sich die Formen der Bildung: Die Bandbreite didaktischer Medien wächst und die Rolle der Lehrkraft befindet sich im Wandel. Schulische Medienkonzepte werden nötig, um das Lernen mit Medien systematisch in den Unterricht zu integrieren.

In diesen Konzepten werden pädagogische Vorhaben definiert, aus denen sich die technische Ausstattung ableiten lässt. Das Euregionale Medienzentrum unterstützt Schulen in der gesamten StädteRegion, sich entsprechend ihrer Konzepte nachhaltig und umfassend mit Präsentationstechnik auszustatten. Geräte werden für das schulische Umfeld erprobt und bedarfsgerecht in die Unterrichtsräume integriert.

Das Medienzentrum verfügt im DEPOT über einen Seminarraum, der sich als "digitales Klassenzimmer" präsentiert. Neben moderner Präsentationstechnik (interaktive Systeme, Beamer mit Leinwand, Dokumentenkameras, Audiosysteme etc.) besteht hier auch die Möglichkeit, digitale Endgeräte (z.B. Notebooks, Tablets, Smartphones) in das System einzubinden.

Für Aachen 2025 öffnet das Medienzentrum seine Türen und zeigt Interessenten*innen ein modernes "digitales Klassenzimmer". Wir freuen uns auf Sie!

ucloud4schools

Unterstützend zeigt die regio iT einen Beitrag bezogen auf ein Cloudprodukt namens "ucloud4schools", welches das Thema digitales Klassenzimmer abrundent. Die ucloud4schools dient dabei als Möglichkeit für Bildungseinrichtungen, zeit- und ortsunabhängig zu lehren und lernen, zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten – sowohl im pädagogischen als auch im Verwaltungsbereich.

Präsentationen im Euregionalen Medienzentrum im Depot

Datum Zeit Ort Thema Referent
28.09. 14:00-16:00 h Depot, Seminarraum Interaktives Klassenzimmer im Euregionalen Medienzentrum - Präsentation "u cloud for schools" regio iT, Georg Helmes
28.09. 14:00-16:00 h Depot, Seminarraum Das digitale Klassenzimmer (Präsentation) Euregionales Medienzentrum Günther Kowalewsky, Lara Langfort-Riepe

Georg Helmes

Georg Helmes ist jahrelange Mitarbeiter der regio iT im Bereich Akademie und unterstützt die Kollegen des Centers eSchool. Für den Bereich Schule präsentiert er die „ucloud4schools“ und gibt Schulungen für dieses Cloud-Produkt.

Günther Kowalewsky

Günther Kowalewsky, Medientechniker im Euregionalen Medienzentrum berät seit über 30 Jahren Schulen im Bereich der Präsentationstechnik. Nachdem die Schulen ihr Medienkonzept verfasst haben, stellt Herr Kowalewsky eine Passung zwischen Pädagogik und Technik her und plant gemeinsam mit den Lehrkräften  die Installation der passenden Geräte vor Ort. In enger Kooperation mit den Medienberatern, Lehrkräfte aus dem Kompetenzteam der StädteRegion, weist Herr Kowalewsky anschließend die Lehrer*innen in die Technik ein. 

Lara Langfort-Riepe

Lara Langfort-Riepe leitet das Euregionale Medienzentrum seit über zwei Jahren. In ihrem Studium an der Universität Münster hat Frau Langfort-Riepe den Schwerpunkt auf den Bereich Kinder- und Jugendmedienarbeit gelegt und fortan medienpädagogische Angebote für Schüler*innen und pädagogische Fachkräfte konzeptioniert und realisiert. Gemeinsam mit den Kollegen*innen des Medienzentrums und den Medienberatern des Kompetenzteams hat sie die „kommunalen Medienagentur“ zu einem regionalen Fort- und Weiterbildungszentrum im Bereich Medien und Medienbildung ausgebaut. Frau Langfort-Riepe berät zudem Schulträger aus der StädteRegion im Bereich der kommunalen Medienentwicklungsplanung.  


Lernen, Bildung im Technologiezentrum Aachen (TZA)

Technologiezentrum Aachen (TZA), Dennewartstraße 25-27, 52068 Aachen

Fr. 28. September 2018, 12:00-19:00 h und Sa. 29. September 2018, 12:00-18:00 h

Vorträge – Diskussionen – Workshops – Seminare im TZA

Datum Zeit Ort Thema Referent/Teilnehmer
28.09. 12:30-13:00 h TZA, K3 IoT – Was müssen wir lernen? (Vortrag) Carsten Johnson, Area Academy Manager Cisco
28.09. 13:30-14:15 h TZA, K3 Hackathons – Probleme lösen lernen (Kurzreferat) - PacketTracer – IoT und Umwelt (Demonstration) Peter Schmücking: Carsten Johnson, Area Academy Manager Cisco - Mark Heckes, complingua
28.09. 14:00-15:00 h TZA, K4 Psst... future inside! (Workshop) Daniel Löwen, Daimler InnoLab
28.09. 15:30-16:00 h TZA, K3 IoT – Was müssen wir lernen? (Vortrag) Carsten Johnson, Area Academy Manager Cisco
28.09. 16:30-17:15 h TZA, K3 Hackathons – Probleme lösen lernen (Kurzreferat) - PacketTracer – IoT und Umwelt (Demonstration) Peter Schmücking: Carsten Johnson, Area Academy Manager Cisco - Mark Heckes, complingua
29.09. 12:00-12:30 h TZA, Saal 1 Veränderungen mit Kopf Herz und Hand (Vortrag) Daniel Reitter, Daimler InnoLab
29.09. 12:30-13:30 h TZA, K4 Zeitgemäße Kommunikation durch den Einsatz digitaler Medien – Präsentation GLAS-Konzept und gemeinsame Diskussion Adriane Langela-Bickenbach, Gymnasium St. Leonhard Aachen
29.09. 12:30-13:00 h TZA, K3 IoT – Was müssen wir lernen? (Vortrag) Carsten Johnson, Area Academy Manager Cisco
29.09. 13:30-14:15 h TZA, K3 Hackathons – Probleme lösen lernen (Kurzreferat) - PacketTracer – IoT und Umwelt (Demonstration) Peter Schmücking: Carsten Johnson, Area Academy Manager Cisco - Mark Heckes, complingua
29.09. 14:00-15:30 h TZA, K4 Vom Scheitern zum Erfolg. Digitales Bildungskonzept des Gymnasium Würselen (Vortrag mit Praxisbeispielen) Frajo Ligmann, Gymnasium Würselen
29.09. 15:30-16:00 h TZA, K3 IoT – Was müssen wir lernen? (Vortrag) Carsten Johnson, Area Academy Manager Cisco
29.09. 16:30-17:15 h TZA, K3 Hackathons – Probleme lösen lernen (Kurzreferat) - PacketTracer – IoT und Umwelt (Demonstration) Peter Schmücking: Carsten Johnson, Area Academy Manager Cisco - Mark Heckes, complingua

Paneldiskussion: Ab Morgen macht eine Maschine Deinen Job – und was machst Du?

Haben Sie Angst, Ihren Job zu verlieren? Ist diese Angst berechtigt? Momentan sieht es tatsächlich so aus, dass mittel- oder langfristig jede Tätigkeit, die ein Computer besser machen kann, auch von einem Computer erledigt wird. Achtung – das betrifft nicht nur einfachere Tätigkeiten in der Produktion, auch der Finanz- und Versicherungsbereich, Immobilienmakler, der Handel und sogar Forscher und Wissenschaftler sind davon betroffen. Allerdings ist diese Entwicklung nicht wirklich neu – seit Generationen verschwinden Jobs, während zeitgleich neue entstehen. Die eigentlich interessante Frage lautet: Wie bilden wir heute das Personal für eine digitalisierte Wirtschaft von morgen aus? Welche Berufsbilder und -möglichkeiten werden entstehen, während traditionelle (mal wieder) verschwinden? Was kann ich selbst tun, um digital fit zu werden und zu bleiben?

Datum Zeit Ort Thema Teilnehmer
28.09. 15:00-16:30 h TZA, K6 Ab Morgen macht eine Maschine Deinen Job – und was machst Du? Prof. Dr. Dirk Braun, FOM Hochschule Aachen, Simone Dargel, Berufskolleg Aachen, Ralf Hochscherff, Pflegedienst Visitatis Aachen, Moderation Prof. Dr. Roger W. H. Bons, FOM Hochschule, Standort Aachen

Carsten Johnson

Carsten Johnson ist der CSR Manager für das weltweite Cisco Networking Academy Programm in Deutschland. In dieser Rolle berät er die öffentlichen Schulen und Hochschulen, die auf Basis des Cisco Curriculums den IT-Unterricht gestalten und unterstützt die unterrichtliche Praxis. In Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Länder diskutiert der Area Academy Manager die Einsatzmöglichkeiten der Cisco e-Learning Angebote im schulischen Unterricht und unterstützt die Länder bei der Lehrplanentwicklung.

Präsentation GLAS-Konzept

In dieser Session soll präsentiert und gemeinsam diskutiert werden, welches Potential digitale Medien haben, um Lernenden aller Altersstufen die Möglichkeit auf zeitgemäße Kommunikation zu bieten, indem ein persönliches Lernnetzwerk (PLN) mit z.B. Expertinnen und Experten, außerschulischen Lernorten oder authentischen Fremdsprachlern entfaltet wird. Referentin: Adriane Langela-Bickenbach, Lehrerin für die Fächer EN/NL sowie Medienkoordination Gymnasium St. Leonhard Aachen, ZfsL Aachen, Preisträgerin "Deutscher Lehrerpreises – Unterricht innovativ"

Digitales Bildungskonzept des Gymnasiums Würselen

Das Gymnasium Würselen verfügt seit 2008 über flächendeckendes WLAN in jedem Klassenzimmer. Seit diesem Jahr gab es das Angebot, Kinder in Notebookklassen anzumelden. Trotz gutem Willen bei allen Beteiligten scheiterte das Projekt und hinterließ große Frustration. 2015 wagte die Schule nach intensiver Vorbereitung einen Neuanfang mit Tabletklassen. Für das Konzept erhielt die Schule im Jahr 2017 den "delina Innovationspreis", überreicht durch die Bundesbildungsministerin Frau Prof. Wanka, und in diesem Jahr als einziges Gymnasium in NRW die Auszeichnung "Smart School" der Bitkom.
Frajo Ligmann (Koordinator Tabletklassen am Gymnasium Würselen, Fachleiter für Informatik ZfsL Jülich/Aachen/Düren, Apple Education Trainer) zeigt, wie der Weg zu einem erfolgreichen digitalen Bildungskonzept verlaufen kann, begründet die Notwendigkeit eines solchen Konzepts begründet und präsentiert praktische Beispiele für die Unterrichtsgestaltung mit digitalen Werkzeugen.

The InnoLab

Das InnoLab in der Überseestadt Bremen ist ein Innovationsprojekt der Daimler AG und scoutet dort die Zukunft der Arbeit. Als Organisationsentwickler interessieren sie sich für Fähigkeiten, Denkweisen und Tools, die Menschen befähigen die Zukunft nicht nur zu überleben, sondern auf neuem Terrain und in ungewissen Kontexten aufzublühen. Zurzeit arbeiten 15 Mitarbeiter im InnoLab-Büro. Das Besondere an diesem Büro ist, neben den Arbeitsthemen, dass es mit selbsthergestellten Möbeln eingerichtet ist. Die Herstellung der Möbel war der Auftaktprozess für das Projekt InnoLab. NewWork wird im InnoLab täglich, in Form einer hierarchielosen Community, umgesetzt. Das InnoLab bietet neben einer tollen Aussicht und spannenden Forschungsfragen eine praktische Unterstützung der Kunden. Die Vision ist es, die Handlungsfähigkeit von Führungskräften, Teams und Organisationen durch akademisch fundierte Beratung und strategische Unterstützung zu optimieren - jetzt und in Zukunft. Die Mitarbeiter verbinden in ihrem Beratungsansatz für Re-Design, Re-Modelling und Transformation sowohl Trendforschung als auch Produktionsinnovationen und ganzheitliche systemische Beratung.


Ausstellung im TZA

Meet "Pepper" vom Cybernetics Lab IMA & IfU.

Der humanoide Roboter begeistert jung und alt – tanzen und sprechen Sie mit ihm.
(Achtung: Nur Freitag, 28.09.!)

www.cybernetics-lab.de

© Cybernetics Lab IMA & IfU

Problemlösen lernen - Hackathon und IoT im Unterricht

Digitalisierung bietet viele Chancen und Möglichkeiten Probleme in allen Bereichen der Gesellschaft zu lösen. Digitalisierung hat aber auch Risiken. Den verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Technologien zu lernen ist daher ein Bildungsauftrag, den alle Schulen aufgreifen müssen.

Das Berufskolleg für Gestaltung und Technik der StädteRegion Aachen zeigt Ansätze dazu in seiner Ausstellung "Infoinsel BKGuT ITA und Fachschule" und in den Workshops.

regio it

Als IT-Dienstleister ist die regio iT GmbH ein fairer und zuverlässiger Partner für Kommunen und Schulen, Energieversorger und Entsorger sowie Non-Profit-Organisationen. Mit Sitz in Aachen und Niederlassung in Gütersloh bietet die regio iT strategische und projektbezogene IT-Beratung, Integration, IT-Infrastruktur und Full-Service in vier Leistungsbereichen:IT-Service & Betrieb, Verwaltung & Finanzen, Energie & Entsorgung, Bildung & Entwicklung.

Die regio iT präsentiert sich bei Aachen 2025 (28.09 im DEPOT und 29.09 im TZA) als zuverlässiger Partner für Schulen: pädagogisch, qualifiziert, maßgeschneidert. Hierbei wird die gesamte Serviceseite der regio iT präsentiert. Fragen bzgl. MDM-Lösungen, Cloudspeicher oder Services können am Stand beantwortet werden.

Das GLAS-Konzept – Videokonferenzen im Unterricht

Das GLAS-Konzept ist ein erfolgreich umgesetztes Anwendungsbeispiel aus der Schulpraxis, bei dem Videokonferenzen und social media zeitgemäße Kommunikation ermöglichen. Das GLAS-Konzept ist im Januar 2018 mit dem 1. Platz des "Deutschen Lehrerpreises Unterricht innovativ" ausgezeichnet worden. Präsentiert durch Adriane Langela-Bickenbach.

Leo-App

Die LeoApp ist eine für Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte entwickelte App. Sie vereint verschiedenste Funktionen, um unseren Schulalltag zu erleichtern. Entwickelt wurde sie von Schülerinnen und Schülern des St. Leonhard Gymnasiums Aachen. Präsentiert durch Gymnasium St. Leonhard, Boris Meltzow und Schülerinnen und Schüler.

"Kernkörperchen" - Interaktives Lernwerkzeug Genetik

"Kernkörperchen" ist ein interaktiver Lernkasten, mit welchem Schüler der  Oberstufe den Themenschwerpunkt Genetik und insbesondere die Proteinbiosynthese sowie Erbgutmanipulation und Mutation leichter verstehen sollen.

Hierzu können unterschiedliche analoge Modulsteine, die sogenannten Nukleotide frei oder nach Anleitung zusammen gesetzt werden. Durch Physical Computing kann das zusammengesetzte Modell mit einem Sensor in den Computer eingelesen und dort weiterverarbeitet werden. So sollen Schüler sich auch außerhalb des Klassenraums weiter mit den Lerninhalt beschäftigen können, indem sie Zugriff auf bearbeiteten Aufgaben und deren Lösungen haben.

Der Lernkasten beinhaltet jeweils 20 Bausteine jeder Purinbase, welche ineinandergreifen können. Außerdem enthalten sind ein Bildschirm mit Touchdisplay, sowie ein Lesegerät und eine analoge Code-Sonne. Die Kästen sind sowohl für Einzelpersonen, als auch für Teams oder kleine Gruppen geeignet um in der Schule damit zu arbeiten.

Die Steine werden laut der Anleitung innerhalb der Aufgaben auf der Metalleiste platziert und anschließend mit einer Sensoreinheit eingelesen.

Die zu bearbeitenden Aufgaben haben unterschiedliche Charaktere. Einfache Aufgaben dienen dazu, Begriffe einzuführen und Prozesse durch Ausprobieren  zu begreifen. Dabei werden zunächst vorgegebene Sequenzen eingelesen und auf deren Grundlage dann weiter gearbeitet. So lassen sich beispielsweise Mutationstypen durch Austauschen, Hinzufügen oder Wegnehmen von Basen entdecken. Auch die Bedeutung von Tripletts, Rasterschübe und stumme Mutationen lassen sich so untersuchen.

Durch die Zusammenarbeit der analogen, physischen Steine und der, auf das Ergebnis maßgeschneiderten, Erklärungen lassen sich die Inhalte von ihrem Theoriecharakter lösen und wirklich verstehen, statt diese lediglich auswendig zu lernen.

Das Projekt von Kathrin Langer entstand im Rahmen einer Bachelorarbeit an der FH Aachen, Fachbereich Gestaltung, unter der Annleitung von Prof. Eva Vitting und Prof. Oliver Wrede im Winter 2018.

 

Digitale Medienplattform berufliche Bildung: Euregiowaves

Euregiowaves ist eine von der Region Aachen erstellte Medienplattform, die Informationen zur beruflichen Bildung bündelt und die Kommunikation zwischen jungen Menschen in der Grenzregion fördert.

Sie wollen dabei sein?

Sie müssen dabei sein!

Kommen Sie zu Aachen 2025 - Das Digitale Fest am 28. und 29. September 2018, in Aachen.

 

Start: Am 28.09.2018, 10.00 Uhr, Auftaktveranstaltung Digitalinée, Aula 1 der RWTH Aachen, Templergraben, Infos: aachen2025.de/programm/digitalinee/

Dann: 2 Tage am 28. und 29. September, Ausstellungen, Vorträge, Hackathons, Workshops, Foren, alles rund um die Zukunft, Infos: aachen2025.de/programm/

Orte:

Technologiezentrum am Europaplatz
DigitalChurch
Depot Talstraße
Stadtbad Blücherplatz
LudwigForum (nur Freitag)

Alles fußläufig 5 Minuten voneinander entfernt.

Kommen Sie vorbei und schauen Sie, was Aachen zu unserer Zukunft beiträgt, wie spannend das ist und wo Ihre Chancen liegen.

Wir freuen uns auf Sie.

Sponsoren & Partner

Logo Cisco Systems GmbH
Logo AGIT
Logo Digital HUB
Logo REGINA e.V.
Logo Interreg Euregio Maas-Rhein (EMR)
Logo TEMA Technologie Marketing AG
Logo Hitradio
Logo aixvox
Logo ASEAG
Logo Axino Solutions GmbH
Logo Bauer + Kirch GmbH
Logo Devolo
Logo DSA
Logo Eppendorf
Logo FEV Motorentechnik GmbH
Logo Holocafe
Logo IHK Aachen
Logo Inform
Logo KOHL
Logo MathWorks
Logo National Instruments
Logo Qosmotec Software Solutions GmbH
Logo OX2architekten GmbH
Logo Rangee
Logo regio iT Aachen
Logo RelAix Networks GmbH
Logo Soptim AG
Logo Stadt Aachen
Logo STAWAG
The InnoLab Logo
 

Aachen2025 Preis


Mit Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Die Europäischen Union investiert in Ihre Zukunft.

Aachen2025 Preis Sponsoren

Logo Alabon
Logo Albath - Goldschmiede Aachen
Logo BENG e.V.
Logo Digital HUB
Logo Inform
Logo Kristers
Logo Net Aachen
Logo regio it
Logo region aachen
Logo REGINA e.V.
Logo soptim
Logo Sparkasse Aachen
Logo TEMA Technologie Marketing AG